Creatables: Eine neue Bewegung für nachhaltige Innovationen

Die MFG Baden-Württemberg ist Mitinitiator einer Initiative für nachhaltige Innovation und bringt mit Games, UX & Co. die Kreativwirtschaft und KMUs zusammen

Grafik: MFG Baden-Württemberg

Creatables bringt Kreativwirtschaft und KMUs zusammen. Die gemeinsame Klammer: Nachhaltigkeit! Die Wortneuschöpfung – zusammengesetzt aus den Anglizismen „Creative" und „Sustainable" – ist dabei Programm: Denn digitale Transformation und Nachhaltigkeit sind Herausforderungen für alle Branchen. Wie können Unternehmen mit der Digitalisierung der Geschäftsprozesse Schritt halten und sich gleichzeitig auf die Klimaziele einstellen? Und wie können sie diesen Wandel strategisch und wertschöpfend für sich nutzen, um nachhaltig fit zu werden für die Zukunft? Die Lösung: Cross Innovation! Wenn KMU und Start-ups, Forschende und Kreativschaffende voneinander lernen, können sie gemeinsam den Weg in die Zukunft gehen und Baden-Württemberg als Innovationsstandort nach vorne bringen.

Creatables Konferenz: Von der Gamesbranche lernen

Games- und Medien-Unternehmen, UX-Designer*innen, kreative Start-ups und Forschende an den Hochschulen des Landes sind Champions der digitalen Transformation. Der Digitalisierungsgrad der Kreativwirtschaft ist extrem hoch. Digitale Games-Technologien und kreative Arbeitsmethoden bieten starke neue Werkzeuge für die Entwicklung nachhaltiger Unternehmensstrategien.

Am 17. Juni 2020 veranstaltet die MFG Baden-Württemberg die Creatables Konferenz – gemeinsam mit vielen Partnern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Ziel der Konferenz in Karlsruhe ist es, digitale Transformation und Nachhaltigkeit als Innovationschance für Unternehmen zu erschließen. Die Veranstaltung bringt Mittelständler, Gründer*innen, Forschende und Kreativschaffende, insbesondere aus Games-Entwicklung und UX-Design zusammen, um gemeinsam mit kreativen Technologien die Zukunft zu gestalten. Praxisnah und kollaborativ suchen sie gemeinsam nach Lösungen für nachhaltige Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle in der digitalisierten Wirtschaft. Die Creatables Konferenz bildet so den Auftakt für das Creatables Netzwerk für nachhaltige Innovation. Die Anmeldung zur Creatables Konferenz ist ab sofort möglich. Die Teilnahme-Gebühr beträgt 30 Euro. Für Studierende gilt der ermäßigte Tarif von 10 Euro. Die Teilnahme-Gebühr beinhaltet die Bewirtung und eine Klimakompensations-Abgabe.

Herausforderungen der Zukunft meistern

Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zu Creatables: „Die Kreativwirtschaft hat für den Standort Baden-Württemberg eine hohe Bedeutung und zählt seit 2018 auch zu den Säulen unserer Initiative Wirtschaft 4.0. Um die Herausforderungen der Zukunft gerade auch im Hinblick auf die Digitalisierung erfolgreich meistern zu können, müssen wir alle Partner der Branche an einen Tisch holen. Die Creatables-Konferenz bildet den Auftakt zur Umsetzung der Handlungsempfehlungen, die die Kreativwirtschaft unter dem Lead der MFG Baden-Württemberg erarbeitet hat. Eine wichtige Rolle spielen hierbei auch Cross-Innovation-Projekte mit der Games-Industrie.“

Programmschwerpunkte der Konferenz

  • Cross Innovation Konferenz für nachhaltige Wertschöpfung im digitalen Zeitalter
  • Games-Mechaniken für nachhaltige Innovation
  • Inspiration und Fachwissen: Keynotes und Impulsvorträge
  • Anwendung und Umsetzung: interdisziplinäre Praxisworkshops für neue, nachhaltige Lösungen
  • Best Practice Beispiele der erfolgreichen Zusammenarbeit: „Wir können alles, auch nachhaltig“

Creatables bringt alle weiter

KMU und Mittelstand profitieren: „Raus aus der Box, rein in die Welt“

  • Entdecken: neue Perspektiven und Herangehensweisen
  • Kennenlernen: kreative Methoden und motivierende Technologien
  • Anwenden: neue Strategien und konkrete Lösungen für das eigene Unternehmen entwickeln
  • Netzwerken: Inspiration von kreativen Köpfen holen

Start-ups und Gründer*innen aus der digitalen Kreativszene profitieren: „Nachhaltig Neues schaffen“

  • Entdecken: Einblicke in Bedarfe etablierter Unternehmen gewinnen
  • Kennenlernen: Motivationstechniken und kollaborative Methoden
  • Anwenden: nachhaltige Ideen präsentieren und umsetzen
  • Netzwerken: Erfahrungsaustausch mit anderen Entrepreneur*innen

Games-Studios und UX Designer profitieren: „Spielerisch die Welt verändern“

  • Entdecken: nachhaltige Zukunftslösungen finden
  • Kennenlernen: neue Einsatzmöglichkeiten von motivierenden, interaktiven Anwendungen (z.B. für VR und AR), erste Usecases
  • Anwenden: UX- und Gamedesign für nachhaltige Innovation einsetzen
  • Netzwerken: Erfahrungsaustausch mit anderen kreativen Innnovationstreibern

Hochschulen / Forschende und Studierende profitieren: „Nachhaltige Forschung für die Zukunft“

  • Entdecken: neue zukunftsfähige Forschungsfelder erschließen
  • Kennenlernen: neue Innovationsansätze und Kollaborationsmethoden, Problemstellungen aus der Wirtschaft
  • Netzwerken: Wissensaustausch mit Innovationstreibern und Anwender*innen
  • Anwenden: innovative Forschung präsentieren und weiterdenken

Wer steckt hinter Creatables?

Veranstalter ist die MFG Baden-Württemberg. Partner: K³ Kultur- und Kreativwirtschaftsbüro Karlsruhe und Messe Karlsruhe, IHK Baden-Württemberg, game Baden-Württemberg, Spiegel Institut, diconium, Infinite Digital, Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, Prof. Sebastian Stamm. Creatables wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Kuratoren sind Prof. Dr. Steffen P. Walz und Sven Schmidt.

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:

 Creatables Anmeldung
Website der Creatables Bewegung (engl.)

Themenreihe nachhaltig-kreativ: 

 Bewegt Nachhaltigkeit die Kreativen?
Wie Games soziales Bewusstsein schaffen
Reden wir über Werte

Kontakt

Dr. Angela Frank
Dr. Angela Frank

Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft

 Ulrich Winchenbach
Ulrich Winchenbach

Leiter Projektteam Weiterbildung / Events, Netzwerk Kreativwirtschaft

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.