MFG unterstützt mit neuem Coaching-Programm Developer Boost die Gründung von Games-Studios

15 Gründer*innen aus fünf baden-württembergischen Games-Studios erhalten ein auf sie zugeschnittenes Qualifizierungsprogramm

Astronaut und Rakete
15 Gründer*innen werden nun für ein halbes Jahr lang in ihrer unternehmerischen Entwicklung unterstützt.  | Bild: MFG Baden-Württemberg/ Ingo Juergens

Mit dem neuen Coaching- und Qualifizierungsprogramm Developer Boost unterstützt die MFG Baden-Württemberg Games-Schaffende bei der Professionalisierung und Gründung von Games-Studios im Südwesten. Aus 32 Bewerber*innen von zehn Games-Studios wählte die Jury 15 Teilnehmer*innen aus fünf Studios aus. Erfreulich dabei ist die hohe Anzahl der Gründerinnen, die sich mit ihren Spielideen und ihren Teams durchsetzen konnten.

Studierende, Hochschulabsolvent*innen, Quereinsteiger*innen und schon bestehende Games-Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg haben sich für das neuartige Programm beworben, das aus zusätzlichen Fraktionsmitteln des Staatshaushaltsplans 2020/21 in Höhe von 40.000 Euro gefördert wird. Die Gründer*innen kommen aus Stuttgart, Ludwigsburg, Furtwangen, Karlsruhe, Mannheim, Oberkirch, Murrhardt und Weinheim. Ihr gemeinsames Ziel: Die Spielidee unternehmerisch weiterentwickeln und das Studio gemeinsam mit den Teammitgliedern professionalisieren.

Standort für Games-Schaffende noch attraktiver machen

In Baden-Württemberg sind laut den aktuellsten Zahlen des game – Verband der deutschen Games-Branche 63 Unternehmen als Entwickler und / oder Publisher im Games-Markt tätig. Die Gesamtbranche zählt mit Dienstleistern 130 Unternehmen mit insgesamt knapp 2.000 Mitarbeitern. 44 Unternehmen mit 616 Mitarbeitern sind im Land im Bereich Publishing tätig. Zahlreiche Ausbildungsinstitutionen, wie zum Beispiel die Filmakademie in Ludwigsburg, die Hochschule der Medien in Stuttgart, die SRH Heidelberg, die Hochschule Offenburg oder die Hochschule Furtwangen, bieten Games-spezifische Studiengänge an.

Mit Hilfe des neuen Qualifizierungsprogramms für Games-Entwickler*innen möchte die MFG die ansässige Games-Branche weiter stärken und den Standort Baden-Württemberg für Games-Schaffende noch attraktiver machen. „Games-Entwickler*innen erhalten in Baden-Württemberg eine exzellente Ausbildung. Mit dem Developer Boost packen wir noch alles das dazu, was für eine erfolgreiche Unternehmensgründung und den unternehmerischen Erfolg auf dem Games-Markt nötig ist. Wir ergänzen so die attraktive finanzielle Games BW Förderung durch ein zielgerichtetes Professionalisierungsprogramm“, so Dr. Angela Frank, Unitleiterin Kultur- und Kreativwirtschaft der MFG Baden-Württemberg.

Anschub für Games-Studios durch Developer Boost

Es hat sich gezeigt, dass die klassische Gründungsberatung für junge Spieleentwickler*innen zu unspezifisch ist. Im Bereich der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Games ergeben sich ganz besondere Herausforderungen jenseits allgemeiner rechtlicher und betriebswirtschaftlicher Fragestellungen. Mit dem Qualifizierungsprogramm der MFG Baden-Württemberg erhalten die Teilnehmenden wichtige Grundlagen für ihr Unternehmen von Expert*innen aus der Games-Wirtschaft und Spezialisten u. a. im Bereich Lizenz-/ Markenrecht.

Darüber hinaus stehen während der gesamten Laufzeit den Teilnehmenden zwischen den Modulen zwei Coaches aus der Games-Branche zur Seite, um konkrete Fragen bei der Umsetzung des vermittelten Know-hows zu unterstützen. In Workshops und Einzelcoachings erhalten die sie zielgerichtet Unterstützung in den Bereichen Produktentwicklung, Publishing, Vermarktung, Vertrags- und Lizenzrecht, Teammanagement und Unternehmensentwicklung. Durch die Zusammenfassung der Teilnehmenden in einer Gruppe wird zusätzlich die Möglichkeit des gegenseitigen Erfahrungsaustausches, der gegenseitigen Unterstützung und der langfristigen Vernetzung geboten. Die Interaktion zwischen den Teilnehmenden wird in dedizierten Pitch-Trainings gefördert, um sich so auf reale Markbedingungen vorzubereiten und bei Publishern zu bestehen.

Die fünf Games-Studios des Developer Boosts (alphabetisch)

  • Creactstudios aus Karlsuhe: Marc Bendt und Simon Blasen
    Die beiden Studenten Marc Bendt und Simon Blasen haben vor kurzem ihr Indie-Studio Creactstudios in Karlsruhe gegründet. Derzeit entwickeln sie ihr Multiplayer-Spiel „Cube Racer 2".
  • HokaBento Studio (noch nicht gegründet): Monika Galkwitsch, Lea Stegh, Elke Scherffius aus Furtwangen
    Die drei Studentinnen der HS Furtwangen möchten in den nächsten Monaten gemeinsam ihr Games-Studio HokaBento Studio gründen. Gerade arbeiten sie an ihrem Visual Novel / Dating Simulator Heart.Beat.

  • Studio Sterneck aus Ludwigsburg: Nico Scham, Moritz Reinert, Simon Sturm und Alyssa Cooper
    Nico Scham, Moritz Reinert, Simon Sturm gründeten Ende 2019 das Studio Sterneck. Seinen Sitz hat das Indie-Studio im Games-Hub „Kokolores“ in Ludwigsburg. Derzeit stellen sie mit ihrem Team um Alyssa und weiteren ihr erstes kommerzielles Game, das kooperative Rätselspiel „Get together“, fertig.
  • Torched Hill (noch nicht gegründet): Kai Hillenbrand und Sima Spielmann
    Kai Hillenbrand und Sima Spielmann sind gerade an der Entwicklung ihres Spiels „City of Beats“, einem futuristischen Rogue-Lite-Shooter. Im Rahmen des Developer Boosts möchten sie ihr Indie-Studio Torched Hill gründen.
  • Walk the Frog  (noch nicht gegründet): Fabian Baldszun, Anna Folz, Oliver Stock, Dominika Rensch
    Das Team arbeitet derzeit an dem Casual Adventure Game „Walk the Frog“. Gemeinsam möchten die Games-Schaffenden ihr Studio der ersten Jahreshälfte 2021 gründen.

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:

Developer Boost
 

Kontakt

Dr. Andrea Buchholz
Dr. Andrea Buchholz

Leiterin Projektteam Talent- und Forschungsförderung

Unit Kultur- und Kreativwirtschaft

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.