#bwbleibtkreativ: So können Kreative unterstützt werden

Im Rahmen der Kampagne #bwbleibtkreativ geben MFG-Mitarbeiter*innen Tipps, wie man die Kreativbranche im Lockdown weiterhin unterstützen kann

Grafik mit leerem Kinosaal
Mit der #bwbleibtkreativ-Kampagne unterstützt die MFG Kultur- und Kreativschaffende während der Corona-Pandemie. | Bild: MFG Baden-Württemberg

Leere Kino- und Theatersäle, geschlossene Geschäfte und abgesagte Veranstaltungen. Diese Bilder gehören aufgrund der Corona-Pandemie auch 2021 zum Alltag. Mit der Aktion #bwbleibtkreativ ist die MFG seit Beginn der Pandemie für Unternehmen und Solo-Selbstständigeda und möchte Hoffnung, Input und Hilfestellungen geben.

Durchhalten und durchstarten – das ist das neue Motto der #bwbleibtkreativ-Kampagne der MFG, die im Dezember gestartet ist. Während der Adventszeit hat die MFG dafür den #bwbleibtkreativ-Adventskalender ins Leben gerufen, und ihre Mitarbeiter*innen um Tipps gebeten, wie man die Filmbranche und die Kultur- und Kreativwirtschaft in dieser Zeit unterstützen kann.

Wir haben die Tipps zusammengefasst und zeigen, wie die gebeutelten Branchen auch weiterhin unterstützen werden können.

  1. Digitale Lesungen von lokalen Einrichtungen besuchen. Beispielsweise eine digitale Lesung des Literaturhauses Stuttgart.
  2. Auf der Online-Plattform-Etsy lokale Künstler*innen unterstützen. Beispielsweise mit dem Kauf von Postkarten von der Stuttgarter Designerin Sarah Gilgien von der Kleinen Papeterie.
  3. Gutscheine für Geistervorstellung vom Lieblingskino kaufen. Das Arthausfilmtheater Stuttgart bietet beispielsweise immer wieder Aktionen an.
  4. Kultur an die Liebsten verschenken. Dafür eignen sich natürlich vor allem die anstehenden Geburtstage – oder einfach mal so. Dort kann man beispielsweise ein Abo der Kulturgemeinschaft Stuttgart e.V. verschenken.
  5. Auf Plattformen nach Inspiration zur Unterstützung für die Branche suchen. Auf #zurückinskino werden beispielsweise deutschlandweit Ideen gesammelt, wie die Kinos unterstützt werden können.
  6. An Initiativen zur Unterstützung von Tontechniker*innen, Bühnenleuchter*innen, Stage Hands und Veranstaltungshelfer*innen spenden. Beispielsweide an #handforahand.
  7. Aktionen zum Erhalt von Kinos unterstützen. Beispielsweise Kinoondemand oder Geistervorstellungen.
  8. Streams von Live-Konzerten verfolgen und für die Gagen der Künstler*innen spenden. Das Stuttgarter Feierabendkollektiv bietet beispielsweise immer wieder Streams an.
  9. Künstler*innen mit Spenden unterstützen. Beispielsweise durch die Künstlersoforthilfe Stuttgart. Eine Übersicht von Spendenaktionen im Raum Karlsruhe bietet beispielsweise auch das K3 Karlsruhe.
  10. Bei Auktionen von Requisiten aus der Welt der Theater und Musicals mitbieten. Bei Art Support Stuttgart gehen beispielsweise die Erlöse an Künstler*innen.
  11. Games aus Baden-Württemberg kaufen und spielen. Beispielsweise das preisgekrönte Familienspiel Tilt Pack von Navel aus Ludwigsburg.
  12. Museen digital besuchen. Beispielsweise mit dem MFG Leitfaden.
  13. Die Online-Angebote der Lieblingskultur-Location nutzen und dafür spenden. Das Tollhaus in Karlsruhe bietet beispielsweise das Tollhaus TV mit künstlerischen Beiträgen und Gesprächen.
  14. Gutscheine von Kultureinrichtungen verschenken. Beispielsweise über Reservix vom Scala in Ludwigsburg.

Das Projekt #bwbleibtkreativ appelliert an alle Kreativ- und Kulturschaffenden, den Mut aber vor allem die Ideen nicht zu verlieren, Allianzen zu bilden, Projekte aus der Schublade zu holen und einfach weiter zu machen. In Videos, Interviews und Podcasts kommen die Kreativschaffenden zu Wort. Aber auch Weiterbildungsangebote, wichtige Corona-News für die Kreativschaffende oder spannende Weiterbildungsangebote sind Teil der Kampagne.

Quelle: MFG Baden-Württemberg

Mehr Infos:
#bwbleibtkreativ
Weiterbildugsangebote der MFG
Corona-News
 

Bitte weitersagen. Teilen Sie diesen Beitrag.